Studentenkonto Vergleich: Die besten Konten für Studierende

2020
Jetzt zu N26 wechseln kostenloses Studentenkonto mit Kreditkarte holen:

Die besten Konten für Stundenten

Wenn man eines als Student vermeiden möchte, dann sin das Fixkosten und hohe Gebühren. Auf Service möchte man aber auch irgendwie nicht verzichten. Zumindest im Bereich der Studentenkonten können wir in dem Fall aushelfen. Wir suchen den ganzen Markt fortwährend nach neuen Anbietern ab und nehmen diese in unseren Studentenkonto-Vergleich auf.

Kostenvorteile für Studenten

Wir alle wissen: Als Student ist das Geld meist knapp. Studenkontos verursachen daher in der Regel keine Kosten.

Aktuell

Aktualität spielt für uns eine große Rolle! Alle Daten werden regelmäßig geprüft und wenn nötig, angepasst!

Kostenloser Vergleich​

Es versteht sich von selbst, dass unser Studentenkonto-Vergleich für dich völlig kostenlos verfügbar ist.

Die komplette Übersicht

Wir bemühren uns, möglichst alle verfügbaren Stundenkonten in unserem Vergleich abzubilden!

Schnelle Eröffnung

Bei den meisten Anbietern ist das Studentenkonto schnell eröffnet - Teilweise unter 30 Minuten!

Rabatte & Aktionen

Ein Studentenkonto bietet in der Regel einige Vorteile, die du dir nicht entgehen lassen solltest.​

Alle Studentenkonten im Vergleich

2020
N26
Produkt "N26 Girokonto"
Kundenalter Ab 18 Jahren
Dauer der Kontoeröffnung Ca. 30 Minuten
Kontogebühren € 0,00
Habenzinsen 0,00 %
„Auch wenn N26 ihr Girokonto nicht „Studentenkonto“ nennt, sind Studenten willkommene Kunden!“

Bankkarte / Girokarte

Anbieter Mastercard
Kosten Kostenlos

Kreditkarte ohne Versicherung

Anbieter Mastercard
Kosten im 1. Jahr Kostenlos
Kosten ab 2. Jahr Kostenlos

Optional: Kreditkarte mit Versicherung

Anbieter Mastercard
Kosten im 1. Jahr € 9,90 – € 16,90 p.m.
Kosten ab 2. Jahr € 9,90 – € 16,90 p.m.
DKB
Produkt "DKB-Cash"
Kundenalter Ab 18 Jahren
Dauer der Kontoeröffnung Ca. 1 Woche
Kontogebühren € 0,00
Habenzinsen 0,20 %

„Auch bei der DKB ist es problemlos möglich, ein Konto als Student zu eröffnen.“

Bankkarte / Girokarte

Anbieter
Kosten /

Kreditkarte ohne Versicherung

Anbieter Visa
Kosten im 1. Jahr Kostenlos
Kosten ab 2. Jahr Kostenlos

Optional: Kreditkarte mit Versicherung

Anbieter
Kosten im 1. Jahr /
Kosten ab 2. Jahr /
ERSTE BANK
Produkt "Studentenkonto"
Kundenalter 18-27 Jahre
Dauer der Kontoeröffnung Ca. 7 Tage
Kontogebühren € 0,00
Habenzinsen 0,15 %
„Die Erste Bank hat für Studenten ein separates Paket geschnürt.“

Bankkarte / Girokarte

Anbieter Maestro
Kosten Kostenlos

Kreditkarte ohne Versicherung

Anbieter Visa oder Mastercard
Kosten im 1. Jahr Kostenlos
Kosten ab 2. Jahr Ab € 5,40 p.m.

Optional: Kreditkarte mit Versicherung

Anbieter Visa oder Mastercard
Kosten im 1. Jahr Ab € 5,40 p.m.
Kosten ab 2. Jahr Ab € 5,40 p.m.
BANK AUSTRIA
Produkt "Studentenkonto"
Kundenalter 18-30 Jahre
Dauer der Kontoeröffnung Ca. 7 Tage
Kontogebühren € 0,00
Habenzinsen 0,00%

„Das Studentenkonto-Paket der Bank Austria“

Bankkarte / Girokarte

Anbieter Maestro
Kosten Kostenlos

Kreditkarte ohne Versicherung

Anbieter Visa oder Mastercard
Kosten im 1. Jahr € 1,00
Kosten ab 2. Jahr € 1,60

Optional: Kreditkarte mit Versicherung

Anbieter Visa oder Mastercard
Kosten im 1. Jahr Ab € 0,00
Kosten ab 2. Jahr Ab € 4,80
BAWAG PSK
Produkt "Studenten KontoBox"
Kundenalter 18-30 Jahre
Dauer der Kontoeröffnung Ca. 7 Tage
Kontogebühren € 0,00
Habenzinsen 0,50%

„Die bekannte österreichische Bank wendet sich mit der „Studenten KontoBox“ an Studenten“

Bankkarte / Girokarte

Anbieter Maestro
Kosten Kostenlos

Kreditkarte ohne Versicherung

Anbieter Mastercard
Kosten im 1. Jahr Nur KK mit Versicherung im Angebot
Kosten ab 2. Jahr Nur KK mit Versicherung im Angebot

Optional: Kreditkarte mit Versicherung

Anbieter Mastercard
Kosten im 1. Jahr € 5,66 p.m.
Kosten ab 2. Jahr € 5,66 p.m.


  • Vergleichen
  • Anmelden
  • Sparen
01

Du suchst dir einen anbieter aus unserem Studentenkonto-Vergleich aus und meldest dich an.

Wenn du dir unsicher bsit, wie die Eröffnung im Detail abläuft, haben wir an dieser Stelle einen kleinen Leitfaden für dich zusammengestellt: 

Zum Leitfaden

02

Wenn es deine erstes Konto ist, ist nach der Eröffnung bereits alles für dich erledigt und du kannst anfangen, es zu benutzen!

Wenn du schon mal ein Konto hattest, informiere nun am besten alle Stellen, die noch deine alte Kontonummer hatten, über deine neue IBAN.

03

Sofern du noch du dein altes Konto hast, solltest du dieses als letzten Schritt nun kündigen.

Das war’s auch schon! Dein neues Studentenkonto ist nun voll einsatzbereit und wir hoffen, dass du dir dadurch langfristig einiges an Gebühren sparst!

Diese Dinge unterscheiden das Studentenkonto von anderen Konten

In der Vergangenheit waren Studenten nur eine von vielen Kundengruppen bei Kreditinstituten. Sie bekamen dieselben Girokontomodelle angeboten, wie ein Angestellter oder im besten Fall wie ein Auszubildender. So mussten sie mit zum Teil recht teuren monatlichen Kontogebühren leben, die nicht unbedingt in das Budget eines Studenten passten.

In den letzten Jahren entdeckten aber viele Kreditinstitute, dass es wichtig ist die Kunden feiner zu selektieren und spezielle Kontomodelle zu entwickeln. In diesem Zuge erhielten auch die Studenten einen anderen Stellenwert für die Kreditinstitute, so dass sich neben Girokonten für Schüler und Auszubildende auch Konten entwickelten, die wir uns in diesem Stundentenkonto-Vergleich angesehen haben.

Gebühren & Konditionen

Studentenkonten haben häufig besonders günstige Konditionen und sind damit für Studenten sehr attraktiv. Bei vielen Kreditinstituten ist das Studentenkonto gebührenfrei. Das Konto ist dennoch vollwertig nutzbar, wird aber in der Regel ausschließlich online geführt. Sowohl der Erhalt von BAFöG, als auch von Gehältern aus Nebenjobs und die Abbuchung der Studiengebühren werden über das Konto abgewickelt. Natürlich ist auch die Abwicklung von allen anderen Zahlungen ist über das Konto problemlos möglich.

Viele Banken bieten den Studenten aber auch weitere Sonderleistungen an, die mit der Eröffnung eines Studentenkontos in Verbindung stehen. So erhalten die Studenten zum Beispiel eine kostenfreie Kreditkarte, ein Tagesgeldkonto oder ein gebührenfreies Wertpapierdepot. Ein Dispositionskredit ist in den meisten Fällen auch vorgesehen und manche Kreditinstitute dulden zudem eine Überziehung. Vergleicht man die Studentenkonten von unterschiedlichen Kreditinstituten miteinander, sieht man zudem vergünstigte Zinssätze bei Dispositionskrediten.

Man kann also feststellen, dass die Kreditinstitute sich den speziellen Bedürfnissen und schwankenden Einnahmen von Studenten angepasst haben und versuchen eine gute Lösung für die Studenten zu bieten.

Beratung von Studenten

Da Studenten zwar momentan und in den meisten Fällen geringeren Einnahmen zurechtkommen müssen, zukünftig aber potenziell gute Jobs mit stabilen Einkünften haben, kümmern sich viele Kreditinstitute in besonderer Weise um Studenten.

Einige Kreditinstitute eröffnen zum Beispiel spezielle Filialen direkt auf  oder in unmittelbarer Nähe zum Campus. Die Wege für die Studenten nach oder vor den Vorlesungen zu ihrer Bank sind somit kurz und unkompliziert. Auch gelten in diesen Filialen andere Dresscodes für die Angestellten und bei manchen dieser Filialen wird auch ein anderes Raumkonzept umgesetzt, als in den klassischen Bankfilialen. Spezielle Workshops rund um das Thema Geld, Anlage, Wertpapiere und weitere interessante Themen werden in manchen Fällen ebenfalls angeboten und runden somit das Gesamtpaket für den Studenten ab.

Dies ermöglicht schon einen ganz anderen Bezug des Studenten zu der Bank und macht es einfacher ins Gespräch zu kommen. In den Bankfilialen wird natürlich auch ganz normal beraten, allerdings mit einem anderen Beratungsansatz. Die ganzheitliche Beratung mit einer langen und speziell ausgerichteten Kundenbindung steht im Mittelpunkt und soll den Studenten ein gutes Gefühl für den weiteren Lebensweg geben.

Zu einem solchen Beratungsansatz gehören neben dem Studentenkonto mit seinen Sonderleistungen auch Lösungen rund um Versicherungen, sparen für Wohneigentum und natürlich die Altersvorsorge. Alles aber spezieller auf Studenten ausgerichtet und damit doch etwas anders als die Beratung in einer klassischen Bankfiliale.

Auch die Direktbanken haben ein besonderes Interesse daran die Studenten durch ein attraktives Studentenkonto an sich zu binden, stellen die Studenten doch eine Zielgruppe dar, die besonders online-affin ist und preissensibel. Eine frühe Bindung ist auch für spätere Geschäfte nicht uninteressant, denn auch sie bieten interessante Lösungen für jeden Kunden und das zu anderen Konditionen, als sie manch eine Filialbank anbieten kann.

Man kann also sehen, dass das Studentenkonto eine gute Möglichkeit ist mit einer Direkt- oder Filialbank eine langfristige Geschäftsverbindung aufzunehmen.

Kann ich nicht auch ein ganz normales Konto verwenden?

Diese Frage haben wir desöfteren bekommen und die Antwort ist natürlich: Ja, in vielen Fällen kann auch ein ganz normales Konto als Student verwendet werden.

Eine Hürde kann hierbei jedoch die Bank sein, die jungen Studenten eine Eröffnung verwehren kann. Speziell sogenannte Direktbanken machen hier jedoch oft keinen Unterschied. Einige dieser Anbieter findest du deshalb ebenso in unserem Studentenkonto-Vergleich.

Tipps für den deinen Studentenkonto-Wechsel

Viele Studenten haben schon von Kindertagen an ein Sparbuch oder Konto und sind damit quasi schon an eine Bank gebunden. Doch bietet nicht jede Bank die gleichen Leistungen für Studenten und ein Wechsel der Bankverbindung kann schnell mal 5-10 Euro im Monat sparen. Was früher recht kompliziert und umständlich war, ist dank der zunehmenden Digitalisierung immer einfacher.

Ein Umzugsservice von Konten kann heute auch schon rein online vorgenommen werden. Mit wenigen Klicks kann man so von einem Kreditinstitut zum nächsten umziehen und im Zuge dieses Prozesses auch gleich die Firmen informieren, die regelmäßig Gelder vom Girokonto einziehen, zum Beispiel Stromanbieter, Versicherungen und den Vermieter. So ist der Umzug des Kontos zu einer anderen Bank kein Problem und man hat recht wenig Aufwand.

Aber auch ein Kontowechsel innerhalb der Bank kann sich lohnen. Hat der Student zum Beispiel ein ganz einfaches kostenpflichtiges Konto, sollte ein Gespräch mit der Bank geführt werden und das Kontomodell innerhalb der Bank umgestellt werden auf ein Studentenkonto. Meist reicht dazu schon die Vorlage des Studentenausweises und es ändert sich weder die Kontonummer, noch der gewohnte Kundenberater.

Man kann also sehen, dass es sich in vielen Fällen lohnt als Student ein spezielles Studentenkonto bei einer Filial- oder Direktbank abzuschließen. Neben dem Gespräch mit seiner bisherigen Bank kann sich auch ein Studentenkonto-Vergleich, wie wir ihn anbieten, zum Ziel führen.

Menü schließen